Blitzblank durch den Herbst mit Rundum-Pflege

Q1-Mitarbeiter Yusuf Enes Toksoy kümmert sich auch um die Felgen der Kundenfahrzeige. Er reinigt sie maschinell und bringt damit die Räder des Fahrzeuges zum Glänzen. Foto: Julian Preuß

Ein sauberes Auto erhöht die Sicherheit in der dunklen Jahreszeit

Die Q1-Waschstraße an der Rotthauser Straße 128 gehört mittlerweile zum Inventar im Stadtteil. Im Oktober 2019 erweiterte Leiter Adem Balaban sein Angebot um eine weitere Waschstraße samt Aral-Tankstelle an der Bottroper Straße 298a in Essen. Denn besonders in Herbst und Winter ist ein sauberes Auto wichtig.

Wenn ab September immer mehr Blätter die Straße verschmutzen oder im Winter der erste Schnee fällt, hat das Folgen für die Sicherheit im Straßenverkehr. Auf den Fahrbahnen macht sich die Glätte breit, Niederschlag und Dunkelheit erschweren die Sicht. Dann ist es besonders wichtig, dass das Auto über eine funktionierende Beleuchtung verfügt. Potenzielle Gefahrenstellen können früher erkannt und das eigene Fahrzeug von anderen Verkehrsteilnehmern besser gesehen werden.

„Autos sollten auch aus diesem Grund regelmäßig gewaschen werden“, sagt Waschstraßen- und Tankstellenleiter Adem Balaban. Außerdem wird im Winter bei Glätte meist Salz auf den Straßen verteilt – gut für die Sicherheit, aber schädlich für den Autolack und den Unterboden.

Waschstraße gehört zu den modernsten Anlagen Europas

Um die Fahrzeuge seiner Kunden effizient zu säubern, nutzt das Team um Adem Balaban ausschließlich säurefreie Chemikalien. Dabei immer im Hinterkopf: der Umweltschutz. Deshalb wird das genutzte Wasser wieder aufbereitet. „Es wird durch zwei Kiesfilter und unterschiedliche Vorgänge gesäubert, bis am Ende der pH-Wert wieder neutral ist“, erklärt der gelernte Telekommunikationstechniker. Für eine Wäsche benötigt die Rotthauser Waschstraße rund 450 Liter Wasser, von denen lediglich 50 bis 60 Liter Frischwasser sind. „Technisch gilt diese Anlage als eine der modernsten in Europa“, sagt Balaban stolz.

Die Technik der Anlage sei zwar etwas älter, verrichte ihre Arbeit aber genauso gut. „Dort war ich früher bereits zehn Jahre Stationsleiter und konnte dann das Angebot zur Übernahme nicht ablehnen“, berichtet Balaban, wie er an die Essener Waschstraße samt Tankstelle kam. Während er 2018 die Rotthauser Anlage noch mit fünf Mitarbeitern betreute, unterstehen ihm nun rund 40 Angestellte. Für den Autoliebhaber hat das zur Folge, dass er nur noch selten in den Kontakt mit den Kunden kommt.

„Der Papierkram überwiegt bei meiner Arbeit aktuell. Die Schraubertätigkeiten am Auto und die Gespräche mit den Kunden vermisse ich daher am meisten“, sagt Balaban. „Ich musste Verantwortung abgeben“, ergänzt er. Dennoch lässt es sich der Inhaber nicht nehmen, mindestens einmal am Tag in Rotthausen vorbeizuschauen.

Kunden sollen am besten passend bezahlen

Auch während der Corona-Pandemie bleiben die Waschstraßen mit ihren Staubsaugerstationen geöffnet. Auf dem Gelände gelten die allgemeinen Hygienevorschriften. „Zusätzlich desinfizieren wir regelmäßig die Staubsaugerdüsen. Außerdem möchten wir unsere Kunden bitten, nach Möglichkeit passend zu bezahlen. Die Kartenzahlung befindet sich in Arbeit“, sagt der Inhaber. So steht einem sauberen Auto nichts mehr im Weg.

Adresse:
Q1 Waschstraße
Rotthauser Straße 128
45884 Gelsenkirchen