Literaturfest-Premiere geglückt

Oberbürgermeisterin Karin Welge, die als Schirmherrin das Kulturfestival eröffnen wird, las auch beim Literaturfestival an gleicher Stelle auf der „Open Stage“. Foto: Warnke

OB Karin Welge las zum Abschluss auf der „Open Stage“

(win) Premiere geglückt. Das erste Literaturfestival auf Rotthauser Gebiet ist Geschichte. Organisator Helmut Warnke plant fürs kommende Jahr eine Neuauflage.

„Nah und Fern“ lautete das Motto vom 10. bis 18. Juli im Metropolengarten. Und so lasen einen Abend Literaten aus der Region, einen anderen dann Gäste aus der Ferne.

Ein Höhepunkt war sicherlich die „Open Stage“, bei der sowohl eigene als auch fremde Werke vorgetragen werden durften. Das hielt sich bei den bekannten und weniger bekannten Gästen die Waage.
Auch Oberbürgermeisterin Karin Welke trug auf der im „Gelsenkirchener Barock“ gestalteten Bühne vor. „Sie hat gut gelesen, aus einem interessanten Buch“, attestierte Helmut Warnke hohe Qualität. Welge las aus „Vom Ende der Einsamkeit“ von Benedict Wells.
Der Abend dauerte lang kam aber – auch wegen der kleinen musikalischen Zwischenspiele – gut an. „Gute Musiker und gute Literaten“, bilanzierte Warnke. Und setzt auf eine Wiederholung des Festivals und der Zusammenarbeit mit dem Referat Kultur der Stadt.